Was tun bei Blasen an den Füßen? - Schuhgeschäft
287
post-template-default,single,single-post,postid-287,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,side_area_uncovered_from_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Was tun bei Blasen an den Füßen?

Was tun bei Blasen an den Füßen?

Was tun bei Blasen an den Füßen?
Bewerten Sie den Beitrag

Falsches Schuhwerk oder lange Fußmärsche sorgen zuweilen über leidige Blasen an den Füßen.

Was hilft dagegen und wie kann man vorbeugen?

Scheuern bestimmte Stellen am Fuß und setzt ein Brennen ein, kündigt sich eine Blase an. Weil neue Schuhe noch nicht eingelaufen oder sogar zu eng sind, bildet sich letztendlich ein quälendes Prachtexemplar aus. Durch die Reibung des Materials konnten sich die oberen Hautschichten von den unteren ablösen. Ein kleiner Hohlraum entstand, in den Gewebeflüssigkeit eindringt. Die Haut wölbt und rötet sich, sie brennt und schmerzt …

Die Blase ist da!

Aufstechen sollte man sie keinesfalls, denn so könnte die geöffnete Wunde durch Keime infiziert werden.

Ein richtig festklebendes Pflaster gehört auf die Blase. Das verhindert weitere Reibungen durch Socken und Schuhe. Zudem schützt es die Blase vor Schmutz. Am besten eignen sich Blasenpflaster aus der Drogerie oder der Apotheke. Sie sind jeweils mit einer Gelschicht ausgestattet, die für ein leicht feuchtes, wohltuendes Milieu im Bereich der Wunde sorgt. Die Blasenpflaster beschleunigen die Heilung. Man belässt es an Ort und Stelle, bis es sich selbstständig ablöst.

Eine offene Blase!

Dann muss man die Angelegenheit zuerst mit einem Wunddesinfektionsmittel aus der Apotheke oder alternativ mit Teebaumöl desinfiziert werden. Auch lauwarme Fußbäder mit etwas Lavendelessenz oder Meersalz helfen. Danach wird ein Blasenpflaster aufgeklebt.

Die speziellen Pflaster verkleben sich nicht mit der nässenden Wunde. Sollten Blasen sehr groß sein, nicht verheilen oder gelbliche Flüssigkeit absondern, gehören sie in ärztliche Hände. Besonders Diabetikern ist große Vorsicht anzuraten.

Nie wieder Blasen!

Man muss es nicht zur finalen Blase kommen lassen. „Augen auf beim Schuhkauf“ lautet die Devise. Professionelle Beratung im Fachgeschäft erleichtert die Wahl aus dem üppigen Angebot.

Zu Hause testet man die Schuhe mit dicken Sportsocken aus – am besten abends, weil die Beine dann immer etwas dicker sind.

Sind die Schuhe bequem und hat der große Zeh genügend Platz?

Gibt es Druckstellen? An den Fersen, Zehen oder Knöcheln sind diese gar nicht gut.

Wer die richtigen Schuhe gefunden hat, wartet nicht auf den nächsten großen Einsatz, sondern er beginnt fix mit dem Einlaufen. Atmungsaktive Socken in der passenden Größe bilden keine scheuernden Falten.

Wer immer wieder blasenanfällige Problemstellen hat, kann mit Tapeverband vorbeugen.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.